Urlaub im Beskiden-Gebirge, Ferienhaus Beskiden-Gebirge, Ferienwohnung

Die Beskiden sind ein langgezogener Gebirgszug mit Nebengebirgen, dessen Hauptkamm sich über rund 600 Kilometer von Westen nach Osten, von Tschechien bis zur Ukraine zieht. Die höchste Erhebung des Beskidengebirges ist der Gipfel Hoverla in der Ukraine (2.060 m). Im tschechischen Teil der Beskiden sind manche Berge immerhin über 1.000 m hoch, z.B. der Smrk mit 1.276 m. Die tschechischen Beskiden liegen im äußersten Osten des Landes und sind recht dünn besiedelt. Hier sind preiswerte Ferien im Sommer zum Wandern und im Winter zum Skilaufen möglich.

Sommerurlaub in den tschechischen Beskiden: Wanderungen und interessante Ausflugsziele
Bergwiese in den Beskiden

Bergwiese © Falk – Fotolia.com

Wanderurlaub im Beskidengebirge bedeutet: wildromantische Natur und einsame Wanderwege zwischen kleinen Dörfern und Berghütten. Große Teile dieses Gebirges stehen unter Naturschutz, so dass interessante Pflanzenarten wachsen können wie beispielsweise Farne und Moose. Wer zur rechten Zeit kommt, kann Heidelbeeren und andere Beeren pflücken. Auch die Tierwelt ist vielfältig: Seltene Arten wie Luchs und Auerhahn finden in den Wäldern (meist Fichtenwälder) Rückzugsgebiete.

Über das Bergmassiv Smrk führen verschiedene Wanderwege. Die Kaskaden-Wasserfälle am Smrk sind 40 m hoch. Eine herrliche Aussicht bietet sich dem Wanderer, der den Berg Javorovy Vrch erstiegen hat (1.032 m). Dort oben steht eine Berghütte. Paraglider nutzen den Berg als Startplatz. Vom Dorf Pustevny aus führt eine Tour zum Berg Radhost. Wer in das kleine Dorf Pustevny kommt, sollte auch nicht versäumen, das Freilichtmuseum mit Holzgebäuden im slawischen Stil zu besuchen. In das Gebirgsdorf führt auch eine Seilbahn. Auch in dem kleinen Dorf Bila, das an der Grenze zur Slowakei liegt, sind interessante Gebäude zu besichtigen: eine Holzkirche (erbaut 1875) und ein Jagdschloss.

Winterurlaub in den tschechischen Beskiden: Skigebiete, die nicht jeder kennt

Die tschechischen Beskiden, wo im Winter kaltes Wetter und monatelange Schneesicherheit herrschen, sind als Wintersportziel aus deutscher Sicht noch ein Geheimtipp. Dabei sind hier im Vergleich zu den Alpenländern die Preise noch wirklich günstig! Verschiedene Skigebiete sind gut erschlossen und bisher vor allem bei tschechischen und polnischen Touristen bekannt.

Ein kleines, aber feines Skigebiet, auch für Anfänger und Familien mit Kindern gut geeignet, liegt beim Dof Bila auf ca. 500 – 750 m Höhe. Die Saison dauert von Dezember bis März. Ein Sessellift und drei Schlepplifte befördern die Abfahrtsläufer zu den Starts der insgesamt sieben Pisten (zwei mittelschwere, fünf leichte).Für Langläufer sind 60 km gespurte Loipen vorhanden.

Höher gelegen als Bila und auch größer ist das Skizentrum Pustevny (620 bis knapp 1.100 m). Es ist mit einem Sessellift und zehn Schleppliften ausgestattet. Fortgeschrittene können hier eine schwere und drei mittelschwere Pisten ausprobieren. Für die Anfänger sind sieben Pisten präpariert. Dazu sind Loipen von 55 km Länge vorhanden. Das Skizentrum bietet auch eine Skischule und einen Skiverleih.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.