Urlaub am Wasser

Archiv für die Kategorie „Urlaub am Wasser“

Allgemeines
Lipno-Stausee

Frymburk © Pavel Kohout | Dreamstime.com

Im Südwesten der tschechischen Republik und an der Grenze zu Österreich liegt der Lipno-Stausee. In den Jahren 1959 und 1960 errichtet, soll der Lipno-Stausee Prag und umliegende Städte vor Hochwasser schützen. Mit seinem Volumen von 305 Millionen m³ und einer Gesamtfläche von ca. 4600 ha ist der Lipno-Stausee der größte Stausee in Tschechien. Ist er vollkommen gefüllt, erreicht er einen Pegel von 725 m. n. m.

Flora und Fauna

Der Lipno-Stausee liegt inmitten großer Fichtenwälder. Diese bieten nicht nur die Möglichkeit für landschaftlich interessante und faszinierende Spaziergänge, sondern auch zahlreichen Tierarten ein zu Hause. Mit etwas Glück lassen sich in den tschechischen Wäldern um Lipno Kramolin und Lipno nad Vltavou sogar Elche entdecken, welche seit einigen Jahrzenten dort wieder angesiedelt sind.

Klima

Das Klima in der Region unterscheidet sich charakteristisch von dem seiner Umgebung. Besonders bezeichnend sind die kurzen und kühleren Sommer. Empfehlenswert ist eine Reise in die Region daher in den Monaten Juli und August, in welchen eine angenehme Temperatur von 20 Grad Celsius erreicht wird. In der Region Lipno Kramolin und Lipno nad Vltavou steigen die Temperaturen jedoch zeitweise auf über 20 bis sogar 25 Grad.

Freizeitgestaltung

Der Lipno-Stausee und seine Umgebung bieten viele Möglichkeiten einer aktiven und individuellen Freizeitgestaltung. Ein Radweg führt um den gesamten Stausee, welcher auch bei Einheimischen sehr beliebt ist. Neben Aktivitäten wie Wandern und Baden kann man am Lipno-Stausee zudem rudern, segeln und surfen. Dank der besonders guten Wetter- und Wasserverhältnisse finden am Lipno-Stausee bereits seit vielen Jahrzehnten internationale Segelwettbewerbe statt. Ein Besuch ist jederzeit lohnenswert, denn zu diesen Zeiten zieht es besonders viele Nationalitäten an den See. Besonders beliebt sind die Orte Lipno Kramolin und Lipno nad Vltavou. Beide Orte sind beliebte Wintersportziele und bieten ganzjähriges Urlaubsvergnügen.

Wer den Lipno-Stausee besucht, sollte zudem unbedingt die kulinarischen Köstlichkeiten in einem der zahlreichen Restaurants probieren, die der See bereit hält. Die dort gefischten Karpfen, Forellen und Zander gehören unter Kennern zu den besten ganz Tschechiens. Für Angelfreunde bietet sich selbstverständlich auch die Möglichkeit, das Abendessen selbst zu fischen und die Angel auszuwerfen. Jährlich werden aus dem Lipno-Stausee Fischbestände im Wert von ca. 5 Millionen tschechische Kronen (ca. 180 000 Euro) gefischt.

Schloss Krivoklat in Böhmen

Krivoklat © Lianem | Dreamstime.com

Urlauber, die ein Ferienhaus in Böhmen gebucht haben, begeben sich in eine wunderschöne Region im Westen Tschechiens. Die Region Böhmen, zu der auch die Hauptstadt Prag gehört, lässt sich untergliedern in Nordböhmen, Mittelböhmen, Westböhmen, Pilsen sowie Südböhmen zu der auch der Lipno-Stausee gehört.

Böhmen verfügt über eine herrliche Landschaft, bei deren Anblick Urlauber regelmäßig ins Schwärmen geraten. Diese ist geprägt von zahlreichen Seen sowie großen Flüssen wie beispielsweise Moldau und Elbe. Zudem befinden sich in der Region riesige Waldgebiete, zu denen unter anderem das Riesengebirge, das Erzgebirge, der Böhmerwald und das Adlergebirge zählen. Auch zahlreiche Tiefebenen wie beispielsweise die Nimburger Ebene, Pardubitzer Ebene oder das Teplitz-Komotauer Becken kann Böhmen vorweisen.

Ein Urlaub in Böhmen kommt auch einer Entdeckungsreise kulinarischer Köstlichkeiten gleich. Eines der berühmtesten Gerichte sind die Böhmischen Hefeknödel, die auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Ebenfalls verkostet werden sollten der Krautstrudel mit Blutwurst, Sauerbraten, sowie das Wiener Schnitzel.

Ferienhaus Böhmen – faszinierendes Prag und weitere Sehenswürdigkeiten

Neben einer herrlichen Landschaft und köstlichen Gerichten, weiß Böhmen seine Besucher auch mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten zu beeindrucken. Den ersten Anlaufpunkt für Touristen stellt dabei regelmäßig Prag, „die goldene Stadt“ dar. Hier sollte unbedingt der weltberühmten „Karlsbrücke“ ein Besuch abgestattet werden. Das Wahrzeichen der Stadt spannt sich mittels 16 Bögen auf wunderschöne Art und Weise über die Moldau.

Auch bei einer Besichtigung des Stadtteils Hradschin, in dem sich die „Prager Burg“ befindet, geraten Touristen regelmäßig ins Staunen. Hier gibt es Kunstschätze, Paläste, Gärten und Kirchen zu entdecken.

Für einen Einkaufsbummel eignet sich der herrliche „Wenzelsplatz“. Weiterhin sehenswert sind die faszinierenden Häuschen in dem „Goldenen Gässchen“, sowie der riesige „Altstädter Ring“.

In Mittelböhmen sollte unbedingt die Altstadt von Kuttenberg, ein Welterbe der UNESCO besichtigt werden. Hier können mit dem „Dom der heiligen Barbara“, dem „Welschen Hof“ und der „Kirche des heiligen Jakob“ faszinierende architektonische Meisterwerke bestaunt werden.

Bei einem Ausflug nach Nordböhmen sollte neben den zahlreichen Glasbläsereien der Region unbedingt der Stadt Liberec ein Besuch abgestattet werden. Diese verzaubert ihre Gäste mit einem herrlichen Rathaus, der neugotischen „Kirche des Göttlichen Herzens“ sowie der „Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit“.

Westböhmen und Südböhmen sind bekannt für die Kurorte Marianske Lazne, Konstantinovy Lazne, die herrlichen Zentren der Städte České Budějovice, Český Krumlov sowie das Schloss in Hluboká. Auch das südböhmische Gebiet um den Lipno-Stausee ist durchaus sehenswert.

Pardubice beeindruckt unter anderem mit mittelalterlichen Burgen aus dem 13. Jahrhundert. In Plzeň (deutsch: Pilsen) warten eine wunderschöne Parkanlage sowie die Westböhmische Galerie auf ihre Gäste.